Telefoninterview

Wie bewerbe ich mich richtig? – Teil 7: Das Telefoninterview

In unserer Serie „Wie bewerbe ich mich richtig?“ erfährst Du alles zum Thema Bewerbung und Jobwahl – von der Frage „Was will ich überhaupt?“ über das perfekte Bewerbungsbild bis hin zum Vorstellungsgespräch.

 

Immer öfter wird das erste Vorstellungsgespräch heute per Skype oder Telefon geführt. Für Unternehmen hat das den Vorteil, dass es schneller geht und Reisekosten spart. Aber auch Du als Bewerber profitierst davon, zum Beispiel musst Du Dir so nicht extra Urlaub nehmen. Das Tückische am Telefoninterview ist, dass die Sicherheit der eigenen Wohnung oft zu Unachtsamkeit verleitet, wie einer zu legeren Körperhaltung oder auch Ausdrucksweise. So etwas kann schnell gefährlich werden, weil Du damit einen unprofessionellen Eindruck machst.

Wichtig ist also, dass Du Dich ebenso gut auf diesen Termin vorbereitest wie auf ein Vorstellungsgespräch vor Ort.

Zeit und Ort gut planen

Zunächst solltest Du im Vorfeld mit dem Personaler einen Termin vereinbaren, zu dem Du definitiv Zeit und auch keine Anschlusstermine hast. So ein Gespräch kann von wenigen Minuten bis zu über einer Stunde dauern, und es wäre ungünstig, während des Vorstellungsgesprächs auf nachfolgende Termine hinweisen zu müssen.

Besondere Bedeutung kommt bei dieser Form des Vorstellungsgesprächs Deinem Umfeld zu: Sorge dafür, dass Du alleine bist und keine störenden Geräusche während des Gespräches auftreten. Bei Skype musst Du außerdem sehr genau darauf achten, was für den Personaler als Hintergrund während Eures Gesprächs sichtbar sein wird, und den Ort gezielt so auswählen, dass nicht etwa Dein schmutziges Geschirr deutlich zu erkennen ist. Ideal ist ein neutraler Hintergrund, der keinerlei Rückschlüsse zulässt.

Sich ins rechte Licht setzen

Egal wie gut Deine Webcam ist: Mit Gegenlicht (zum Beispiel einem Fenster im Rücken), einer mangelhaften Beleuchtung oder starken Kontrasten kommt sie nur schwer zurecht. Die falsche Beleuchtung kann Dich wie einen Zombie aussehen lassen, das Licht kann sich so auf Deiner Brille spiegeln, dass Deine Augen nicht mehr erkennbar sind, und so weiter. Achte daher im Vorfeld darauf, dass Dein Gesicht gleichmäßig und schattenfrei ausgeleuchtet ist.

Kleider machen Leute

Auch bei einem Skype-Interview kommt es auf die passende Kleidung an: Also Business-Outfit für konservative Branchen, etwas legerer darf es bei moderneren Arbeitgebern sein. Und selbst wenn es ein klassisches Telefoninterview ist und Dein Gegenüber Dich nicht sehen kann: Die Kleiderwahl wirkt auch auf Dich selbst und unterstützt ein professionelles Auftreten.

Bevor es losgeht

Vergiss nicht, Dich auch inhaltlich gut vorbereiten, also sowohl die Stellenausschreibung als auch Dein eigenes Bewerbungsschreiben noch einmal durchgehen, um etwaig auftretende Fragen auch beantworten zu können. Mache Dir klar, was für Dich das Ziel dieses Gespräches ist, nämlich von Dir als potenziellem Mitarbeiter zu überzeugen. Stelle Dir außerdem ein Glas stilles Wasser bereit, falls Du aus Nervosität einen trockenen Mund bekommst. Von kohlensäurehaltigen Getränken ist abzuraten, da sie häufigeres Aufstoßen verursachen können, ebensowenig solltest Du an einem Heißgetränk schlürfen.

Die Macht der Worte

Da Dich Dein Gesprächspartner bei einem Telefoninterview nicht sehen kann, solltest Du umso mehr auf Deine Wortwahl achten. Doch auch bei Skype-Interviews ist es wichtig, eine positive Sprache zu nutzen:

Statt… …besser
Problem Herausforderung/Chance
nicht schlecht gut
Man Wir/Sie/ich
Nie selten, kaum
Ich weiß nicht Ich kläre das
Da irren Sie sich Meinen Sie…?
kein Problem kein Thema

 

Es gibt ein paar Formulierungen, die solltest Du am besten gar nicht benutzen:

  • Problem
  • eigentlich
  • könnte, würde, hätte
  • quasi
  • schnellstmöglich
  • ähm
  • ständige Wortwiederholungen

Das kannst Du zuhause bereits mit Freunden oder Familie üben.

 

Damit Deinem erfolgreichen Skype- oder Telefoninterview nichts im Wege steht, haben wir Dir die wichtigsten Punkte zusammengestellt:

Checkliste Skype- oder Telefongespräch

  • Schaffe Dir ein ruhiges Umfeld vor neutralem Hintergrund.
  • Mach Dir das Ziel des Gesprächs vorher klar → Du möchtest den Personaler davon überzeugen, dass Du genau die richtige Person für die ausgeschriebene Stelle bist. Gleichzeitig möchtest Du aber auch herausfinden, ob die Stelle und das Unternehmen zu Dir passen.
  • Halte wichtige Unterlagen parat, zum Beispiel Deine Bewerbungsunterlagen.
  • Lächle – das wirkt sich positiv auf Deine Stimmfarbe aus und macht Dich sympathischer.
  • Sprich klar und deutlich.
  • Merk Dir den Namen Deines Gesprächspartners (gleich aufschreiben).
  • Hab keine Scheu auch mal nachzufragen, wenn Du etwas nicht verstanden hast oder die Verbindung schlecht ist.
  • Lass Deinen Gesprächspartner ausreden.
  • Bedanke Dich am Ende für das Gespräch.

 

Welche Phasen ein Vorstellungsgespräch hat und wie Du dabei einen guten Eindruck hinterlässt, erzählen wir Dir in der nächsten Folge.

Mehr zu diesem Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.