Nachhaltigkeit

„Wer möchte im Urlaub einen vermüllten Strand mit verseuchtem Wasser vor der Tür haben?“

Dr. Willy Legrand, Professor für Hospitality an der IUBH Internationale Hochschule, zum Hotel Yearbook 2018 und zur Bedeutung von Nachhaltigkeit für die Hospitality- und Tourismusindustrie

 

IUBH: Was genau ist das Hotel Yearbook und welche Bedeutung hat es für die Hotelindustrie?

Prof. Dr. Willy Legrand: Das Hotel Yearbook wird bereits seit einem Jahrzehnt publiziert und ist in der Branche und unter Akademikern sehr bekannt. Die Publikation bündelt Gedanken, Meinungen und die Forschung zu Zukunftsfragen der globalen Hotelindustrie, es gibt sie nur online und sie ist kostenlos. Die Artikel sind kurz und konzentrieren sich auf branchenrelevante Themen. Mit mehr als 155.000 Rezipienten ist das Hotel Yearbook eine wichtige Publikation für die Hotelindustrie.

IUBH: Wie sind Sie Chefredakteur dieser Publikation geworden?

Prof. Legrand: Ich kannte bereits frühere Ausgaben des Hotel Yearbooks, da ich einige Artikel beispielsweise für den Unterricht genutzt habe. Da Nachhaltigkeit seit über 15 Jahren ein Spezialgebiet von mir ist, wollte ich die Verbreitung von Best-Practice-Beispielen zum Thema Nachhaltigkeit erhöhen. Die Kombination aus der großen Reichweite des Hotel Yearbooks und der Tatsache, dass das Thema Nachhaltigkeit zuvor noch durch keine Ausgabe abgedeckt wurde, brachte mich dazu, den Verleger zu kontaktieren. Einige E-Mails, Anrufe und Treffen später wurde ich zum Gast-Chefredakteur für die erste Ausgabe des Hotel Yearbooks, die sich nur mit nachhaltiger Hospitality beschäftigt, ernannt. Das war eine große Ehre für mich.

IUBH: Sie sagten, dass Nachhaltigkeit Ihr Spezialgebiet sei – wieso haben Sie sich gerade auf diesen Bereich spezialisiert?

Prof. Legrand: Ich komme aus einer kanadischen Familie, die viel mit Landwirtschaft zu tun hatte. Da war es immer wichtig, mit der Natur, Tieren und besonders auch Ressourcen wie Wasser und dem Boden behutsam umzugehen. Ich habe dann Geografie an der University of Manitoba studiert und bereits damals über Umwelt und Gesellschaft in der Unizeitung veröffentlicht. Als ich Jahre später in die Hospitalityindustrie wechselte, war es mein Ziel – wenn möglich – mein Wissen und Interesse für Umweltthemen mit der Hospitalityindustrie zu kombinieren. Ich habe dann meinen MBA-Abschluss mit einer Spezialisierung auf Corporate Environmental Management gemacht und forschte an der IUBH zu Nachhaltigkeitsinitiativen der Hospitalityindustrie. Seitdem habe ich weiter in diesem Bereich gearbeitet, meinen PhD gemacht und viele Bücher und Artikel zu diesem Thema veröffentlicht, nun auch das Hotel Yearbook.

IUBH: Wie muss man sich die Rolle des Chefredakteurs für so eine Publikation vorstellen?

Prof. Legrand: Da gibt es zahllose administrative Aufgaben. Ein Entwurf der Publikation inklusive der angedachten Themen muss skizziert werden. Zusätzlich muss eine Liste möglicher Autoren erstellt werden. Nach Jahren, in denen ich über nachhaltige Hospitality geschrieben habe, habe ich ein gutes Netzwerk an Akademikern, Forschern und Fachleuten in diesem Bereich. Aber natürlich hat nicht jeder die Zeit, um zu schreiben, oder ist ein „Schreiberling“. Als Gast-Chefredakteur musst du den Richtigen finden – am besten einen bekannten Experten in diesem Themengebiet, der Interesse daran hat, veröffentlicht zu werden, und der die Deadline einhalten kann, die du ihm setzt. Außerdem muss ein Gast-Chefredakteur auch Korrektur lesen und Vorschläge machen, wie man Texte verbessern könnte. Für diese Ausgabe des Hotel Yearbooks bedeutete das etwa 40 Autoren zu unterstützen, denn manche Artikel wurden von mehreren Autoren gemeinsam verfasst. Aber das Ergebnis war die Arbeit wert.

IUBH: Welchen Artikel würden Sie den Lesern besonders ans Herz legen?

Prof. Legrand: Das ist eine wirklich schwere Frage. Ich würde vorschlagen, sich das Inhaltsverzeichnis und das Profil jedes Autors vorzunehmen und sich einfach den Artikel auszusuchen, der am interessantesten klingt. Diese Ausgabe deckt ein breites Spektrum an Themen rund um Nachhaltigkeit ab, von Wassermanagement, Zertifizierungen, Nahrungsmittelabfällen, lokalen Zulieferungsketten bis zum Internet of Things – um nur einige Beispiele zu nennen.

IUBH: Welche Bedeutung wird Nachhaltigkeit für die Tourismusbranche in der Zukunft haben?

Prof. Legrand: In den letzten Jahren haben sich Hotel- und Tourismusunternehmen gezielt mit den Auswirkungen befasst, die ihre Geschäftsaktivitäten auf ihr Umfeld und die Gesellschaft haben. Immerhin ist es eine anerkannte Tatsache, dass eine saubere Umwelt ein Schlüsselfaktor ist, um Touristen anzulocken. Wer möchte im Urlaub einen vermüllten Strand mit verseuchtem Wasser vor der Tür haben, während er sich in luxuriösen Ressorts inmitten verarmter Menschen verbarrikadiert? Sowohl große internationale Konzerne als auch kleine Unternehmen haben festgestellt, dass es sichtbare Vorteile hat, proaktiv diesen negativen Auswirkungen entgegenzuwirken, da es eine Produktivitätssteigerung und eine verbesserte Reputation der Firma zur Folge hat.
Hat man das im Hinterkopf, ist Nachhaltigkeit kein Goodie zusätzlich zum normalen Tagesgeschäft, sondern der Kern allen betriebswirtschaftlichen Handelns. Denn das ist wohl der einzige Weg, damit diese Industrie auch in den nächsten Jahren und Jahrzehnten floriert. Niemand, weder jetzt noch später, kann oder sollte sich mit weniger zufriedengeben.

IUBH: Da haben Sie recht. Vielen Dank für das Gespräch, Professor Legrand.

Das Interview führte Jennifer E. Muhr.

 

Dr. Willy Legrand, ist Professor für Hospitality an der IUBH Internationale Hochschule und anerkannter Experte für den Bereich Sustainable Hospitality. Er hat zu diesem Thema zahlreiche Bücher und Artikel veröffentlicht; für das Hotel Yearbook 2018 war er Gast-Chefredakteur. In seiner Freizeit klettert und bouldert er mit seinen Söhnen und unternimmt mehrtägige Radtouren. Die aktuelle Ausgabe des Hotel Yearbooks finden Sie hier: Hotel Yearbook Sustainable Hospitality 2018.

Mehr zu diesem Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.