Virtuelles Charly’s, echte Gemeinschaft: Thirsty Thursdays online

Die Verlagerung des Studiums in den virtuellen Raum war für Studierende der IUBH Campus Studies eine notwendige, aber nicht immer einfache Maßnahme. Mithilfe ihres Dozenten Dieter Jäger (Dipl.-Oec.) nahmen sich zwei Bachelor-Studierende vor, ihren Kommilitonen den Übergang zu erleichtern, indem sie auch die Campusveranstaltung „Thirsty Thursday“ in den virtuellen Raum verlegten – und damit zeigten, dass beim virtuellen Studium nicht nur die Arbeit online funktioniert.

 

Johanna Stoob, aus Deutschland, und Javid Alikishibayov, aus Aserbaidschan, sind Studierende des B.A.-Studiengangs Internationales Veranstaltungsmanagement. Neben ihrem Studium arbeiten sie als Barkeeper in Charly’s Bar und Lounge auf dem Campus in Bad Honnef. Da das Charly’s wegen der Covid-19-Pandemie vorübergehend geschlossen ist und die Vorlesungen auf absehbare Zeit in das virtuelle Klassenzimmer verlegt wurden, nutzte die Klasse von Johanna und Javid die Gelegenheit, ihre Fähigkeiten als Veranstaltungsplaner unter Beweis zu stellen.

 

Ganz im Geiste der Anpassungsfähigkeit

Die Cocktailveranstaltung „Thirsty Thursday“ im Charly’s war bei der Campus-Gemeinschaft immer sehr beliebt gewesen – warum also nicht den aktuellen Gegebenheiten anpassen? Wenn Zoom für die Lehre von akademischen Inhalten verwendet werden kann, kann es auch für die Lehre des Cocktail-Machens verwendet werden! Johanna und Javid machten die digitale Veranstaltung über den Instagram-Account des Charly’s bekannt, und die Studierenden stimmten darüber ab, welche Cocktails sie machen möchten. Die endgültige Liste war eine Mixtur aus etablierten Klassikern und modernen Kompositionen, darunter der Moscow Mule, der Long Island Iced Tea, der Cuba Libre und der Snickers Milkshake.

 

Gemeinschaft und ein Gefühl der Normalität

Die Veranstaltung erfreute sich erwartungsgemäß großer Beliebtheit, etwa 35 Studenten meldeten sich an. Listen mit Zutaten und Geräten waren zuvor auf dem Instagram-Konto veröffentlicht worden, so dass Johanna und Javid die Veranstaltung von der Bar aus anleiten konnten, während die Teilnehmer ihren fachkundigen Anweisungen Schritt für Schritt folgten und den perfekten Cocktail bequem von zu Hause aus zubereiteten. Der Moscow Mule und Cuba Libre erwiesen sich als die Favoriten des Abends. Alles in allem war der digitale Thirsty Thursday ein solcher Erfolg, dass künftige Wiederholungen in Arbeit sind. Wie Johanna sagt: „Diese Veranstaltung sollte den Geist der IUBH zurückbringen, den Menschen das Gefühl geben, Teil einer Gemeinschaft zu sein, und ihnen wieder ein Gefühl der Normalität vermitteln“. Also von allen an der IUBH – Cheers!

Mehr zu diesem Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.