EMCup

„Unser Ziel ist es, die Trophäe nach Bad Honnef zurückzuholen“

Hubertus Kempen tritt gemeinsam mit drei Kommilitonen beim EMCup 2019 an. Im Interview verrät er, worum es dabei geht und wie wir ihn unterstützen können.

 

Was genau ist der EMCup?

Hubertus Kempen: Der European Mise en Place, kurz der EMCup, ist die jährliche Meisterschaft der europäischen Hospitalityschulen in Maastricht. Hierbei setzen sich vier- bis fünfköpfige Teams über den gesamten Wettbewerb hinweg mit einem Thema aus der Hotelbranche auseinander. Das diesjährige Thema ist „Get real … education – Old school vs. New school“. Es geht also darum, wie der Hospitalitynachwuchs ausgebildet wird. Die IUBH wird in diesem Jahr beim EMCup von Janina Duch, Heinrich von Dewitz, Jose Tena und mir vertreten: „The A+Team“.

EMCupWarum tretet ihr dort an?

Kempen: Nachdem die IUBH im letzten Jahr mit Team Nais den vierten Platz erreichte, waren wir wie der Rest der Hochschule begeistert vom Wettbewerb und wollten unbedingt teilnehmen. Da die IUBH 2014 das letzte Mal den Wettbewerb gewonnen hat, ist es natürlich unser Ziel, die Trophäe nach Bad Honnef zurückzuholen!

Wie läuft das ab?

Kempen: Der Wettbewerb teilt sich eigentlich in zwei Phasen. Die erste, die jetzt schon begonnen hat, ist die Pre-competition. Hier haben wir die Aufgabe, auf Instagram und Facebook so viele Follower, Likes, Shares und Kommentare wie möglich zu sammeln. Hierfür haben wir viele Ideen gesammelt, um in den nächsten drei Monaten einen guten und natürlich lustigen Eindruck vom Leben an der IUBH, dem speziellen Angebot für Hospitality Management-Studierende und natürlich unserer Vorbereitung zu geben. Beispielsweise haben viele unserer Freunde unser Logo unterwegs dabei und supporten uns von überall auf der Welt. Über die gesamte Vorrunde hinweg werden unsere Follower, Likes, Kommentare etc. gemessen. Im November gibt es jetzt einen speziellen Fotowettbewerb, bei dem wir ein Teamfoto einsenden und dieses auf der Facebookseite der Veranstalter die meisten Likes bekommen muss. Im Dezember müssen wir dann ein Paper zum Thema des Wettbewerbs einreichen.
Hierauf baut dann auch die zweite Phase, der eigentliche Wettbewerb, auf. Vom 17. bis 18. Februar werden wir gemeinsam mit unserem Coach Prof. Dr. Beverley Wilson Wünsch nach Maastricht fahren und müssen dort über mehrere Runden hinweg unsere im Paper gesammelten Ideen in Pitches und Debatten mit und vor den anderen Teams und Experten aus der Industrie verteidigen.

Thema ist dieses Jahr „Get real … education – old school vs. new school“. Worum geht es euch dabei?

Kempen: Natürlich denken wir hier schnell an die technische Entwicklung, vom Overhead-Projektor zu durchanimierten beeindruckenden PowerPoint Präsentationen, von der Tafel zum Smartboard oder natürlich vom Buch zu großen Datenbanken, die über das Tablet zugänglich sind.
Es geht aber natürlich auch um die praktische Anwendung des Wissens. Wir denken eben genau über die Konzepte nach, denen wir jeden Tag an der Uni begegnen und mit denen man uns hier Wissen vermittelt.

Wie kann man euch unterstützen?

Kempen: Mit ganz vielen Followern, Likes, Shares und Kommentaren auf Instagram und Facebook! Jeder Like zählt. Wir versuchen hier alles, um einen tollen Eindruck von unserem Leben in Bad Honnef zu geben, und hoffen, noch viele für unser Team zu begeistern.

 

Du willst das Team unterstützen? Dann gehe jetzt auf Facebook und Instagram. Jeder Follower, Like, Share und Kommentar zählt!

 

Hubertus ist 20 Jahre alt und studiert seit 2016 Hospitality Management an der IUBH Campus Studies in Bad Honnef. Seine Hobbys sind Lesen, Rudern, Reisen und Freunde treffen.

Mehr zu diesem Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.