startup camp iubh

Starthilfe für Startups: IUBH räumt beim Startup Camp Bad Reichenhall ab

Beim Startup Camp in Bad Reichenhall konnten Studierende der IUBH zweieinhalb Tage ihre Geschäftsideen rund um die Gesundheits- und Freizeitwirtschaft mit Mentoren aus der Wirtschaft ausarbeiten. Und das mit Erfolg: Am Ende gingen die IUBH Teams mit drei von vier Preisen nach Hause.

 

Die Gründerszene in Deutschland ist aktiv wie nie. Über 60.000 Startups wurden hier zuletzt pro Jahr gegründet. Das zeigt: Gründen ist hip, modern – und damit vor allem für junge Menschen attraktiv. Auch für Studierende an der IUBH. Aber studieren und nebenbei schon ein Unternehmen gründen, kann das funktionieren? Und welche Idee ist die richtige? Das konnten unsere Studierenden und Alumni vor Kurzem beim Startup Camp in Bad Reichenhall erproben. Gemeinsam mit Mentoren aus der heimischen Wirtschaft arbeiteten sie an eigenen Geschäftsideen rund um die Gesundheits- und Freizeitwirtschaft. Und das mit großem Erfolg: Am Ende konnten die IUBH Teams mit drei von vier Preisen nach Hause gehen.

Das Gewinner-Startup-Projekt: Gästen schon vor Ankunft im Hotel die Wünsche von den Augen ablesen

Dementsprechend zufrieden zeigten sich die Teilnehmer. „Durch die Gespräche haben wir einen guten Richtwert bekommen, ob unsere Ideen realistisch sind“, findet IUBH Studentin Carla Wittemann, die im fünften Semester Tourismuswirtschaft studiert. Die Startup-Idee ihres Teams, eine Hotel ID für Hotelgäste mit integriertem hotelübergreifendem Bonusprogramm zu kreieren, überzeugte am Ende die Jury: Gemeinsam mit ihrem Mitstreiter Jan-Patrick Teichmann gewann sie den Hauptpreis und darf Ende November zum internationalen PrimeCup in die Schweiz fahren, um dort vor Investoren zu pitchen. „Nun haben wir die Möglichkeit, unsere Idee ein weiteres Mal zu präsentieren, und freuen uns bereits sehr auf den Austausch und Input von weiteren Hoteliers, Gründern und Mentoren.“

Die Jury befand: Concierge-Aufgaben outzusourcen kann vor allem kleinen Hotels helfen

Ähnlich erfolgreich schnitt das IUBH Duo Dominik Schneider und Lara Kosanke ab, die ebenfalls beide dual am Campus Bad Reichenhall studieren. Ihre Idee, Concierge-Aufgaben, also die Bearbeitung von Kundenwünschen in Hotels, mittels einer externen Concierge-Agentur outzusourcen, gewann in der Kategorie „Beste Idee“. Dominik und Lara möchten ihre Startup-Idee nun auf jeden Fall weiterverfolgen. „In den nächsten Monaten werden wir uns intensiv dem Networking und dem Aufbau einer touristischen Datenbank zu Angebot und Nachfrage im Berchtesgadener Land widmen.“ Auch in Sachen Rechtsfragen wollen die beiden Junggründer aufrüsten: „Wir wollen uns zeitnah Grundlagen zu den Themen Datenschutz, Markenrecht und Veranstalterrecht aneignen, um erfolgreich gründen zu können.“

Ein duales Studium ist eine gute Vorbereitung auf eine Gründerkarriere

Die beiden finden, dass ihr duales Studium sie gut auf eine potentielle Gründerkarriere vorbereitet – und der Meinung ist auch IUBH Dozent Dr. David Rempel, der alle Teams vor und während des Wettbewerbs begleitet hat: „Es ist für mich sehr spannend zu sehen, wie unsere Studierenden viele der Studieninhalte in praktisches Wissen und in neue Geschäftsideen umwandeln konnten.“ Rempel freut sich ganz besonders über den diesjährigen Erfolg beim Startup-Wettwerb: „Für mich ist es ein Privileg, den Studierenden dabei zu helfen, aus ihren Ideen Geschäftspläne zu entwickeln – und ihnen so die Chance zu geben, in ihrem Interessensgebiet etwas zu bewirken und mit eigenen Startups über sich selbst hinauszuwachsen. Ich freue mich schon darauf, in einigen Jahren beim Reisen auf Dienstleistungen und Lösungen zu stoßen, die von IUBH Alumni stammen!“

Über den Wettbewerb

Die Berchtesgadener Land Wirtschaftsservice GmbH (BGLW) unterstützt mit ihrem Angebot seit vielen Jahren Aktivitäten zu einer höheren Wertschöpfung im Tourismus. Das Digitale Startup Camp „Gesundheit und Freizeit“, organisiert von der BGLW gemeinsam mit der Hochschule IUBH und mit Unterstützung von Stellwerk 18, soll die Gründeraktivitäten im Tourismus stärken. Es fand vom 11. bis 13. Oktober 2019 in Bad Reichenhall statt. Über 30 Nachwuchsgründer erarbeiteten gemeinsam mit Mentoren aus der heimischen Wirtschaft Geschäftsideen rund um die Gesundheits- und Freizeitwirtschaft. Neben zwei Studierendenteams gewann in der Kategorie „Bester Pitch“ IUBH Absolvent Robin Renschler mit seiner Startup-Idee „HOSCOM“, die IT-Lösungen für Schnittstellen in der Luxus-Hotellerie anbieten soll.

 

Mehr zu diesem Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.