London

Mein Fernstudium im Ausland: God Save The Queen

Trotz hoher Mieten, fehlenden Schwarzbrots und der Entfernung zu ihrer Heimat hat Hinrika in der Weltstadt London viel dazugewonnen: berufliche Chancen, neue Freunde und eine große Begeisterung für die britische Königsfamilie.

 

LondonMoin moin! Ich heiße Hinrika, bin 25 Jahre alt und wohne seit 2014 in London. Geboren und aufgewachsen bin ich in Leer im wunderschönen Ostfriesland. Meine Kindheit hätte nicht besser sein können auf dem elterlichen Bauernhof, aber vor etwa drei Jahren wurde es Zeit für die Großstadt.

Also zog ich nach meiner Ausbildung zur Tourismuskauffrau nach London. Es musste die britische Hauptstadt sein, weil mir diese Metropole schon auf Stippvisiten unglaublich gut gefallen hat. Ich wollte mein Englisch verbessern, mich selbst herausfordern, und zudem liegt London nur eine Flugstunde von zu Hause entfernt – wenn es jemals hart auf hart kommt, kann ich immer schnell zurückfliegen. 😉

London – hier bleibe ich

Ich arbeite im Sales und Produktmanagement in einer Zielgebietsagentur, die im B2B-Bereich Gruppenreisen innerhalb von Großbritannien und nach Irland organisiert. Nach wenigen Monaten wurde mir klar, dass ein Jahr viel zu wenig ist, um London mit seiner Vielfältigkeit zu erkunden und beruflich gleichzeitig zu wachsen. Deswegen fiel die Entscheidung, meine geliebte Heimat, Freunde und Familie auf unbestimmte Zeit hinter mir zu lassen, relativ schnell. Im April 2015 habe ich dann das Fernstudium Bachelor Betriebswirtschaftslehre (B.A.) an der IUBH begonnen, um Karriere und Studium miteinander zu verbinden. Ursprünglich hatte ich geplant, hier ein Jahr zu verbringen, um danach ein klassisches Vollzeitstudium in Deutschland anzufangen – das ist nun schon mehr als drei Jahre her… Unfassbar, wie schnell die Zeit vergeht!

Flexibilität als Herausforderung und Segen

Für mich hat das Fernstudium an der IUBH viele Vorteile: Sollte ich mich irgendwann entscheiden, wieder nach Deutschland zu ziehen, habe ich am Ende einen Abschluss, der auf deutschen Inhalten basiert, was sicher vor allem für die juristischen Fächer von Vorteil ist. Außerdem kann ich Vollzeit arbeiten, mein eigenes Geld verdienen und mich gleichzeitig beruflich weiterentwickeln. Dabei ist es ein großer Vorteil, dass die IUBH ein sehr flexibles Studium erlaubt und ich Klausurtermine und die Reihenfolge der Module selbst festlegen kann. Dennoch bleibt es eine große Herausforderung, das Fernstudium in den Alltag zu integrieren. Ich hatte am Anfang wirklich Bedenken, alles unter einen Hut zu bekommen, ohne dabei den Beruf, das soziale Leben oder das Lernen zu vernachlässigen. Es erfordert schon ein höheres Maß an Motivation, Durchhaltevermögen und auch Belastbarkeit, aber bei mir hat sich alles ganz gut eingespielt.

Neue Freunde dank Klausuren

Klausuren schreibe ich einmal im Monat montags im Londoner Goethe Institut, mein Arbeitgeber stellt mich dann für den Vormittag frei. Das ist eine großartige Unterstützung, für die ich sehr dankbar bin. Durch die Klausuren habe ich einige Kommilitonen kennen gelernt, die ich mittlerweile auch zu meinen Freunden zähle, und wir haben kurzerhand einen Stammtisch gegründet. Somit ist man nicht ganz alleine im Studium und kann sich immer austauschen. Und auch beruflich hat sich das Studium schon bezahlt gemacht: Mittlerweile leite ich ein etwa 10-köpfiges Team.

Wenig Schwarzbrot, viele Royals

London

Trooping the Colours: Buckingham Palace

Trooping the Colours: Buckingham Palace

An die sehr hohen Mietpreise für ein WG-Zimmer und auch an den sehr unterschiedlichen Lebensstandard im Vergleich zu Deutschland habe ich mich rasch gewöhnt. Ich vermisse nicht viel – außer vielleicht das ein oder andere „echte“ Schwarzbrot, das ich mir aber immer aus Deutschland mitbringe. Dazugewonnen habe ich eine Menge, vor allem die große Bewunderung für die Royal Family. Es ist zauberhaft, wie die Queen, Kate und William vom Volk geliebt und verehrt werden. Ich hatte bereits das Glück, alle Familienmitglieder beim jährlichen „Trooping the Colour“ live zu sehen. Diese Militärparade findet jeden Juni statt und wird zu Ehren des Geburtstages der Queen (bzw. des jeweiligen Monarchen) abgehalten. Es ist ein spektakuläres Ereignis und endet damit, dass sich die königliche Familie auf dem Balkon des Buckingham Palace versammelt, um den Überflug von Flugzeugen der Royal Air Force zu beobachten. Wirklich empfehlenswert für alle Fans des Königshauses!

Move your feet, your body will follow you

Obwohl ich nicht unbedingt nach einem Motto lebe, begleitet mich der Gedanke über den ersten Schritt. Ich finde, es gehören Mut und Willen dazu, sich aus der Komfortzone zu begeben, seinen Lebensmittelpunkt komplett in ein anderes Land zu verlegen und ein Fernstudium zu starten. Deswegen erinnere ich mich gerne an einen Spruch, den ich hier in den Straßen Londons mal aufgegriffen habe: Move your feet, your body will follow you.

Mal sehen, wie es in Zukunft weitergeht mit den Brexit-Verhandlungen, aber momentan ist London für mich „the place to be“.

 

Hinrika ist 25 Jahre alt und studiert an der IUBH Fernstudium den Bachelor Betriebswirtschaftslehre (B.A.). In ihrer Freizeit ist sie gerne auf Reisen, macht Yoga, liest, trifft sich mit Freunden oder erkundet London und Umgebung.

Mehr zu diesem Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.