Aviation

„Kerosin im Blut“

Im Interview mit dem Aviation Management-Absolventen und Buchautor Aaron Püttmann

IUBH: Aaron, du bist 23 Jahre alt, hast gerade deinen Bachelor an der IUBH in Aviation Management gemacht und kürzlich dein erstes Buch veröffentlicht: „101 Dinge die man über die Luftfahrt wissen muss“. Das ist nicht nur beeindruckend, sondern auch ungewöhnlich in so jungen Jahren – wie bist du darauf gekommen, ein Buch zu schreiben?

Püttmann: Da muss ich etwas ausholen... Angefangen hat alles mit der Fotografie, denn ich bin schon seit einigen Jahren leidenschaftlicher „Plane Spotter“, das heißt, ich fotografiere sehr gerne Flugzeuge. Aus dieser Leidenschaft hat sich dann der Versuch entwickelt, einen Blog über die Luftfahrt zu betreiben. Ich wollte mein Wissen über die Luftfahrt und meine Leidenschaft für die Fotografie mit den Lesern teilen, also zum Beispiel auch etwas ungewöhnlichere Luftfahrtzusammenhänge einfach und unterhaltsam erklären oder von meinen Reisen, zum Teil auch aus dem Cockpit, berichten. Darauf ist dann der GeraMond Verlag aufmerksam geworden. Die fanden meine Artikel gut und sind mit dem Vorschlag auf mich zugekommen, ein Buch zu schreiben. Da konnte ich natürlich nicht nein sagen.

IUBH: Worum geht es in deinem Buch?

Püttmann: Im Großen und Ganzen versuche ich in den „101 Themen“ einen möglichst umfassenden Überblick über das ganze Luftfahrtsystem zu geben. Ich beginne mit Pionieren und Meilensteinen der Luftfahrtgeschichte, besonderen Flugzeugikonen. Das geht von den Gebrüdern Wright über Chuck Yeager und die „Spruce Goose“ von Howard Hughes bis hin zur Boeing 747. Außerdem behandle ich natürlich Themen aus der Luftfahrt: „Darf eine Airline einfach überall hinfliegen, wo sie will?“, „Wie funktioniert die Flugsicherung?“ oder „Warum werden Flugtickets kurz vor Abflug so teuer?“. Aber auch technische Themen, beispielsweise „Wie navigieren Verkehrspiloten in der Luft?“ kommen in meinem Buch nicht zu kurz.

IUBH: Das klingt ein bisschen nach einem Buch für echte Luftfahrtliebhaber…

Püttmann: Ich denke, mein Buch ist für beide Seiten interessant, für die, die mit der Luftfahrt bisher noch nicht so viel zu tun haben, aber auch für „Luftfahrtkenner“, da auch abstraktere Systeme wie Lateral Navigation, Drehfunkfeuer oder Navaids behandelt werden. Aus meiner Sicht ist für jeden etwas dabei.

IUBH: Hast du denn schon Feedback zu deinem Erstlingswerk bekommen?

Püttmann: Ja, sogar auf verschiedenen Wegen. Natürlich auf meinen Social-Media-Kanälen von Followern, die das Buch gekauft haben. Auch bei Amazon gibt es schon einige Rezensionen mit einem Durschnitt von 4,9 von 5 Sternen. E-Mails von Lesern bekomme ich auch öfter. Besonders habe ich mich aber über das Feedback von einigen Piloten gefreut, die gesagt haben, dass sie noch etwas Neues über das Luftfahrtsystem oder die Luftfahrtgeschichte gelernt hätten. Insgesamt ist das Feedback bisher wirklich erfreulich, und auch der Verlag scheint mit dem Buch zufrieden zu sein.

IUBH: Du beschreibst die Luftfahrt als deine Leidenschaft – wie bist du dazu gekommen?

Püttmann: Ich bin von Kindesbeinen an ein riesiger Fan der Luftfahrt. Angefangen hat das mit meiner Mutter, die lange Flugbegleiterin war, zuletzt bei der Lufthansa CityLine. Als Kind hat sie mich öfter mitgenommen und ich durfte ab und an auch im Cockpit dabei sein. Da hat mich die Leidenschaft gepackt und bis heute nicht mehr losgelassen. Seitdem habe ich Kerosin im Blut und wusste einfach, dass ich etwas mit Luftfahrt machen muss. Für die Zukunft habe ich mir vorgenommen, noch eine Pilotenlizenz zu machen oder mindestens das Segelfliegen zu lernen, da ich auf jeden Fall später gerne in die Luft möchte.

IUBH: …da passte ein Studium an der IUBH im Bereich Aviation Management natürlich wie die Faust aufs Auge. Hat dich dein Studium verändert? Was hast du daraus mitgenommen?

Püttmann: Generell kann ich sagen, dass ich durch das Studium an der IUBH eine super Grundlage habe, um in die Branche zu gehen. Man lernt hier wirklich die Abläufe von der Pike auf kennen, und das auch auf einer betriebswirtschaftlich fundierten Basis. Meine Arbeitsweise ist im Studium viel strukturierter geworden und ich fühle mich besser für das spätere Berufsleben gerüstet.

IUBH: Hast du denn schon einen Job in Aussicht? Was sind deine Pläne für die Zukunft?

Püttmann: Mein unmittelbarer Plan für die Zukunft ist definitiv, dass ich noch ein Master-Studium in der betriebswirtschaftlichen Richtung absolvieren will, um später etwas breiter aufgestellt zu sein. Mein langfristiges Ziel ist es, Verkehrspilot zu werden – das habe ich noch nicht vollständig aufgegeben. Einige Airlines bieten aktuell wieder Ausbildungsprogramme an, und da möchte ich mich bewerben.

IUBH: Da drücken wir dir die Daumen. Alles Gute für deinen Berufseinstieg und vielen Dank für das Interview!

Das Interview führte Sabrina Knauf.

Aaron Püttmann ist 23 Jahre alt und kommt aus Neuss in der Nähe von Düsseldorf. Er hat seinen Bachelor in Aviation Management an der IUBH 2017 abgeschlossen und im GeraMond Verlag im gleichen Jahr sein erstes Buch „101 Dinge, die man über die Luftfahrt wissen muss“ veröffentlicht. Außerdem ist er leidenschaftlicher Plane Spotter und betreibt den Blog www.pilotstories.de.

Mehr zu diesem Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.