EuRegio

Kampf gegen Plastik: Volltreffer beim EuRegio Start Up Camp

„WithOUT“ soll Plastikmüll im Badezimmer reduzieren: Mit ihrer Geschäftsidee gewann IUBH-Studentin Steffanie beim EuRegio Start Up Camp in Traunstein nicht nur den ersten Preis – sondern auch an Selbstsicherheit.  

 

Mein Name ist Steffanie und ich studiere Hospitality Management an der IUBH in Bad Reichenhall. Davor besuchte ich die Steigenberger Akademie und schloss dort meine Ausbildung zur Hotelökonomin ab. Für den Studiengang Hospitality Management habe ich mich entschieden, weil Praxis und Theorie perfekt aufeinander abgestimmt sind. Durch die persönliche Betreuung und Hilfestellung meiner Dozenten konnte ich meinen, inzwischen zweijährigen, Sohn von Beginn an mit an die Uni nehmen. Außerdem bekam ich, insbesondere durch meinen Dozenten Dr. David Rempel, von Anfang an Unterstützung bei meinen unternehmerischen Vorhaben.

„WithOUT“: Geschäftsmodell gegen Plastikmüll

Die Umwelt liegt mir sehr am Herzen, da wir nicht nur für unsere Generation verantwortlich sind, sondern auch für die kommenden. Besonders seit der Geburt meines Sohnes ist mir bewusst geworden, wie viel Plastikmüll wir als kleine Familie produzieren, gerade im Bereich Drogerieartikel. Auf der Suche nach umweltschonenden Alternativen fürs Bad bin ich bei meinem Arbeitgeber, einem Automobilzulieferer, fündig geworden. Im Job befasse ich mich nämlich viel mit Auflagen für Materialien und Materialien selbst. Vor etwa einem Jahr entwickelte ich daher die Idee zu „WithOUT“: Abfüllanlagen für Haarshampoo mit passenden Edelstahlflaschen, die auch noch cool aussehen.

Familie und Freunde waren total begeistert von der Idee, aber ich wollte wissen, ob „WithOUT“ auch außerhalb meines eigenen Umfelds überzeugt. Mein Dozent im Fach Entrepreneurship, Dr. David Rempel, ermutigte mich dazu, meine Geschäftsidee zu optimieren und mich damit an die Öffentlichkeit zu wagen. Über ihn erfuhr ich von der Möglichkeit, am EuRegio Start Up Camp in Traunstein teilzunehmen: Dort stellte ich mich – nicht ohne Aufregung – einer Fachjury und 24 Kontrahenten.

EuRegio Start Up Camp: Plattform für die Gründerszene

Das Wochenend-Event startete am Freitag mit einer Teambuilding-Aufgabe. Am Samstag ging es ans Eingemachte: In einem Pitch-Workshop bekamen wir das nötige Know-how, um unsere Ideen gekonnt präsentieren zu können. Es erschien mir etwas übermütig, meine halbfertige Geschäftsidee mit der Jury zu diskutieren, aber letztendlich hatte ich mich auch für das Camp angemeldet, um fachkundiges Feedback zu bekommen. Total erledigt und überwältigt von der ersten Resonanz der Unternehmer, sollte ich für Sonntag eine Präsentation erstellen, die alle umhaut.

Panik! Wie bekomme ich innerhalb von zwei Stunden meine Geschäftsidee auf Papier? Und reichen mir die drei vorgegebenen Minuten, um darüber zu berichten? Zum Glück konnte ich mich mit der Unterstützung meines und des EuRegio-Teams für drei Kernaussagen entscheiden. Erstens: „200 kg Plastikmüll produziert jeder Deutsche im Jahr und meine Idee wird dies verändern.“ Zweitens: „Ich will Abfüllanlagen für Haarshampoo mit passender Edelstahlflasche produzieren, damit plastikfreies Einkaufen von Anfang bis Ende möglich ist.“ Und drittens: „WithOUT Plastic.“

Für mich völlig überraschend konnte ich die Juroren von meiner Idee überzeugen und gewann den Preis für den besten Pitch: ein Wochenende im Kempinski Hotel Berchtesgaden und einen Financing Workshop. Vor allem stärkte dieses Erlebnis jedoch das Vertrauen in mich und meine Geschäftsidee. Außerdem habe ich dort Mentoren kennengelernt, die ich sicherlich öfter anrufen werde, um mir ihr Feedback abzuholen. Das Camp hat mich aus meiner Komfortzone gelockt und mir Selbstvertrauen für meine Vision gegeben.

Voller Einsatz für den großen Traum

Wie es mit „WithOUT“ weitergeht? Ich widme mich in jeder freien Minute dem Projekt und habe es auch zum Thema meiner Bachelorarbeit gemacht. Mein größter Traum ist es, mein Geschäftsmodell in die Realität umzusetzen und die Welt damit, auch für kommende Generationen, plastikfreier zu gestalten.

 

Steffanie ist 28 Jahre alt und studiert seit 2016 den Bachelor Hospitality Management an der IUBH in Bad Reichenhall. In ihrer Freizeit schwimmt sie gerne und liebt es, Zeit mit ihrer Familie in der Natur zu verbringen.

Mehr zu diesem Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.