Hamburg

Die beste Ausgehstadt der Welt

Für mich als gebürtigen Hamburger ist es toll, in meiner Heimat, der für mich schönsten Stadt der Welt, studieren zu können. Hamburg bietet so viel, dass es einfach gar keinen Grund gibt wegzugehen. Und es ist so vielseitig, dass es schwer ist, das in einem einzigen Blogeintrag zu beschreiben. Ich versuche also, einen kleinen Überblick über meine Favourites zu geben.

 

Mein bester Ort…

…zum Lernen:

Generell lerne ich am liebsten zu Hause. Wenn aber mal eine Gruppenarbeit ansteht, treffe ich mich gerne in kleinen Cafés, am liebsten im Stadtteil Eppendorf. La caffèteria ist hier perfekt, vor allem für Spätaufsteher wie mich. Im Sommer kann man auch gut die Lernsachen und eine Decke einpacken und im Hamburger Stadtpark das Lernlager aufschlagen.

Hamburg…zum Shoppen:

Brauche ich neue Sachen, dann geht es für mich direkt in die Innenstadt zum Jungfernstieg. In der Mönckeberg- und Spitalerstraße findet man so gut wie jeden bekannten Laden. Außerdem gibt es hier auch viele Möglichkeiten, sich zwischendrin zu stärken und dabei einen wunderbaren Blick auf die Alster zu genießen. Großartig ist auch die Europa-Passage mit ihrem riesigen Angebot bekannter Marken. Möchte man etwas schlendern und neue Läden entdecken, dann ist die Schanze (Sternschanze) perfekt.
Hamburg ist ja auch als Regenstadt bekannt, die Fischmarkthalle wurde nicht nur einmal überflutet. Ist das Wetter also mal nicht so gut, bietet das Alstertal Einkaufszentrum (AEZ), eine trockene Shoppingalternative.

…zum Ausgehen:

In Hamburg kann man wirklich jeden Abend ausgehen. Erst vor kurzem hat eine internationale Umfrage ergeben, dass meine Heimatstadt als beste Ausgehstadt weltweit gilt. Ich glaube, fast jeder kennt unsere berühmte Partymeile, die Reeperbahn. Einst Anlaufstelle für Seemänner, hat sich hier eine fast 1km lange Partymeile entwickelt. Für mich DER Ort zum Ausgehen.
Aber nicht nur auf dem Kiez kann man feiern gehen. Die Schanze ist bekannt für viele zwanglose Bars und ein freundliches und offenes Partyvolk. Über die ganze Stadt verteilt gibt es natürlich noch viele weitere Bars und Clubs.

Hamburg…in Weihnachtsstimmung kommen:

Für mich am schönsten ist der Weihnachtsmarkt vor dem Rathaus. Leider ist es auch der vollste, aber es gibt Alternativen: Jeder Stadtteil bietet viele kleinere Weihnachtsmärkte, auf denen man mit seinen nächsten und weitesten Nachbarn gemütlich einen Glühwein trinken kann.
Außerdem gehe ich sehr gerne in unserem zweiten Park, Planten un Bloomen, unter freiem Himmel Schlittschuh laufen.

…zum Auspowern:

Wenn man sich richtig auspowern möchte, ist eine Runde um die Alster genau das Richtige. Auf ca. 7,5km wird man hier auch im Winter warm. Wenn die Temperaturen zu weit unter Null sinken, gibt es natürlich auch viele Fitnessstudios, in denen man trainieren kann. Seit einiger Zeit haben wir auch viele Boulder-Hallen. Bouldern empfehle ich wirklich jedem, der es noch nicht ausprobiert hat! Das Klettern in absprungsicherer Höhe macht richtig Spaß und ist ein super Training. Und im Sommer laden die vielen Fleete (natürliche Wasserläufe, die in die Elbe münden, Anm. d. Red.) und die Alster selbst zum Paddeln oder Rudern ein.

Mein Lieblingsort:

Tatsächlich kann ich keinen wirklichen Lieblingsort benennen, dafür gibt es zu viel, das ich an Hamburg mag.

 

Eine IUBH-Alumna über Hamburg:

 

 

Vincent ist 20 Jahre alt und gebürtiger Hamburger. Er studiert im 3. Semester Marketing Management an der IUBH. In seiner Freizeit kocht er gerne oder treibt Sport, vor allem Handball, Fußball oder Skifahren.

Mehr zu diesem Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.