Sport

„Der Schlüssel für eine Zukunft nach dem Sport“

Im Gespräch mit Patrick Zwicker, ehemaliger 800m-Läufer und U20-Europameister 2013, über sein Studium an der IUBH und seine Zukunftspläne

 

IUBH: Du hast Deine Lauf-Karriere Mitte Dezember 2017 beendet. Was war der Grund dafür?

Patrick Zwicker: Diese Entscheidung ist lange in mir gereift. Ich hatte in den vergangenen Jahren viele Verletzungen – von Bänderrissen über Mittelfußbrüche war quasi alles dabei. Das hat mir immer wieder gezeigt, dass meine sportliche Karriere endlich ist, und dieses ständige Ausgebremst-Werden hat an mir gezehrt. Obwohl ich nach meinen Verletzungen immer gut trainieren konnte, mich wieder zurückgekämpft habe, bleibt Trainingsrückstand doch Trainingsrückstand. Wenn man seine eigenen Erwartungen nicht erfüllen kann, fängt man schon an zu grübeln.

SportIUBH: Hast Du deswegen bereits parallel zu Deiner Karriere im Profi-Sport Deinen Bachelor gemacht?

Zwicker: Nein. Für mich war es immer ein optimaler Ausgleich, in trainingsfreien Minuten auch mal ein Studienskript in die Hand zu nehmen oder eigene wissenschaftliche Arbeiten zu verfassen. Dennoch darf man sich nichts vormachen: Als erfolgreicher Läufer kommt man zwar während seiner Karriere ordentlich über die Runden, doch was dann? Ausgesorgt hat man bei weitem nicht, und als junger Mensch hat man auch darüber hinaus Ziele und Ambitionen. Mir war mein Studium immer wichtig, da ich wusste, dass dies mein Schlüssel für eine Zukunft nach dem Sport ist. Und genau das hat sich jetzt bestätigt.

IUBH: Was machst Du jetzt?

Zwicker: Mich hat es nach Frankfurt in die Finanzbranche verschlagen. Ich arbeite für Grüner Fisher Investments, eine Vermögensverwaltung, im Vertrieb für Privatkunden. Auch hier finde ich mich in einem leistungsorientierten Umfeld wieder, doch aus meiner sportlichen Vergangenheit weiß ich, dass das genau das Richtige für mich ist. Ich bin dort nun schon einige Monate und es macht mir von Tag zu Tag mehr Spaß. Ich kann richtig powern, lerne viel dazu und werde zweifelsohne gefordert. Definitiv die richtige Entscheidung.

IUBH: Kannst Du Dein Studium hierfür nutzen?

Zwicker: Auf jeden Fall. Es sind oft unterbewusste Situationen, in welchen man sein Wissen anwenden kann. Vor allem die erlernten Softskills helfen mir weiter, sei es Organisation, Disziplin oder Zeitmanagement.

IUBH: Warum hast Du Dich damals für die IUBH entschieden?

Zwicker: Zuerst habe ich ein Präsenzstudium angefangen. Doch es war ziemlich schnell klar, dass hier im Sinne des Sports eine andere Lösung her muss. Nach etwas Recherche, einem guten Tipp und einigen Gesprächen blieb für mich nur noch die IUBH übrig.
Zunächst, weil mich die Module im Studiengang BWL unglaublich angesprochen haben. Es war nicht so trocken, wie man es von anderen Hochschulen kennt. Doch der wichtigste Pluspunkt ist und war ganz klar die Flexibilität. An anderen Hochschulen musst du dich zu 100% nach deren Klausurterminen oder Präsenzphasen richten. Was aber, wenn dein Trainingslager in dieser Zeit liegt? Dann wird man zeitlich schon wieder zurückgeworfen. Das war bei der IUBH überhaupt nicht der Fall. Ich war immer mein eigener Herr, konnte mir meine Lern- und Studienzeit frei einteilen, unter anderem, weil aufgezeichnete Vorlesungen und Übungen rund um die Uhr zur Verfügung stehen. Und die anschließenden Klausuren konnte ich entweder online oder an einem von zahlreichen Prüfungszentren monatlich ablegen. So konnte ich meine Zeit jederzeit effektiv nutzen und genau dann studieren, wenn es für mich zeitlich gepasst hat.

IUBH: Und was möchtest Du jetzt damit machen? Was sind Deine Pläne für die Zukunft?

Zwicker: Beruflich sehe ich mich ganz klar bei Grüner Fisher Investments. Wir sind ein junges und dynamisches Team, haben gemeinsam noch viele Pläne.
Ich würde aber auch gerne noch einen berufsbegleitenden Master machen. Aktuell gefällt mir der Studiengang Personalmanagement an der IUBH sehr gut. Ich hoffe also, dass ich der IUBH noch ein wenig erhalten bleibe.

IUBH: Das würde uns natürlich freuen. Alles Gute für Deine Zukunft!

Das Interview führte Jennifer E. Muhr.

 

Patrick ist 23 Jahre alt und hat an der IUBH Fernstudium den Bachelor Betriebswirtschaftslehre (B.A.) gemacht. Als professioneller Läufer über die 800-Meter-Distanz kann er auf zahlreiche Erfolge zurückblicken, u.a. den Titel U20-Europameister 2013 oder den 5. Platz bei der Deutschen Meisterschaft 2016. Seit Oktober 2017 arbeitet er bei einer Vermögensverwaltung in Frankfurt am Main. In seiner Freizeit unternimmt Patrick viel mit Freunden, geht am Main laufen und fährt mehrmals im Jahr zum Bergsport in die Alpen.

Mehr zu diesem Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.