Island

Mein Fernstudium im Ausland: Das Glück dieser Erde…

Anna ging nach dem Abitur nach Island und entschied sich spontan dort zu bleiben. Die isländische Natur und ihre Liebe zu Pferden gaben den Ausschlag. Um sich ihren Traum von einem eigenen Hotel in ihrer Wahlheimat erfüllen zu können, hat sie nun ein Fernstudium an der IUBH gestartet.

 

Ich heiße Anna, bin 23 Jahre alt und lebe auf Island. Genauer gesagt in Akureyri im Norden der Insel. Mit 18.000 Einwohnern ist es, nach Reykjavik und seinen Vororten, die viertgrößte Stadt des Landes.

Island überzeugt mit Natur und entspannter Mentalität

Was mich ursprünglich von meiner Heimat Hamburg nach dem Abi hierher verschlagen hat, kann ich heute nicht mehr genau sagen. Auf jeden Fall hatte es etwas mit Pferden zu tun. Und die unbeschreibliche Natur hat mich damals schon fasziniert. Auch wenn die Entscheidung hier zu bleiben im Sommer 2016 mehr als spontan war, war es dennoch die beste, die ich treffen konnte. Deshalb kann ich auch mit Bestimmtheit sagen, weshalb ich hiergeblieben bin, bzw. hierbleiben werde.

Ein Grund, weshalb ich mich hier so wohl fühle, ist die Mentalität der Menschen, ihre Art mit dem Leben umzugehen. Im Gegensatz zu Deutschland lebt es sich hier wesentlich entschleunigter und entspannter. Das tut mir sehr gut und passt zu meiner Vorstellung vom Leben. Außerdem mag ich die Sprache sehr. Es ist unglaublich schwer, Isländisch zu lernen, aber ich habe mich wirklich gut geschlagen: Nach zwei Jahren spreche ich die Sprache mehr oder weniger fließend, was mir auch auf dem Arbeitsmarkt große Vorteile bringt.

IslandFlexibilität im Fernstudium als Vorteil und Herausforderung

Frisch angekommen habe ich damals in einem kleinen Gästehaus auf dem Land gearbeitet. Im Anschluss daran habe ich einen Winter lang Jungpferde für einen Pferdeverleih trainiert. Diese Arbeit in der Tourismusbranche brachte mich dazu, mir auch ein Studienfach aus diesem Bereich zu suchen. An einer isländischen Hochschule konnte ich nicht studieren, da das in Vollzeit gewesen wäre und ich so nicht für meinen Lebensunterhalt aufkommen könnte. Meine Wahl fiel daher auf das Fernstudium an der IUBH. Hier kann ich sogar meine Klausuren online schreiben und muss nicht jedes Mal nach Deutschland reisen, was sowohl teuer als auch anstrengend wäre. Das Online-Konzept der IUBH kommt mir also sehr entgegen.

Bei all der Flexibilität ist es aber auch eine besondere Herausforderung des Fernstudiums, genug Selbstdisziplin aufzubringen, um eigenständig für die Klausuren zu lernen. Dabei achte ich sehr darauf, mir auch Pausen zu gönnen, die ich meist bei meinen Pferden verbringe. Das ist für mich Ausgleich, Entspannung und gleichzeitig sportliche Betätigung.

Eine Zukunft im Tourismus Islands

Momentan arbeite ich in einem Hostel mit Restaurant im Zentrum von Akureyri, werde aber im Sommer in einem größeren Hotel anfangen. Dadurch hoffe ich, weitere Erfahrungen für mein Studium und mein Berufsleben zu sammeln. Danach möchte ich das Studium erfolgreich abschließen und nebenbei weiter viel Berufserfahrung sammeln. Auf lange Sicht würde ich gerne ein kleines Hotel auf dem Land eröffnen und auch meine Pferde dort mit einbeziehen.

Für mich steht fest, dass ich nicht wieder zurück nach Deutschland gehen werde. Ich vermisse nicht viel. Natürlich fehlt mir meine Familie manchmal, doch seit ich letzten Herbst meinen Freund kennengelernt habe und nun bei ihm und seiner Familie wohne, bin ich nur selten alleine und mit meinem Leben hier sehr glücklich.

 

Anna ist 23 Jahre alt und studiert seit November 2017 Tourismusmanagement an der IUBH Fernstudium. Ihre Freizeit verbringt sie gerne mit ihren Freunden im Hot Tub, bei einem Kaffee in ihrem Stammcafé oder sie macht eine Wochenendtour zum nächsten Wasserfall.

Mehr zu diesem Thema

5 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.