COVID-19 – ein kurzes Aufatmen für die Natur oder eine Chance für mehr Nachhaltigkeit?

In Zeiten der Coronakrise werden momentan nicht nur global Gesundheitssysteme oder Auswirkungen auf die Gesamtwirtschaft heiß diskutiert, auch die Tourismusbranche sowie die Konsequenzen für die Umwelt stehen besonders im Fokus der Aufmerksamkeit. Doch wie ist die Wechselwirkung zwischen Tourismus, COVID-19 und Nachhaltigkeit begründet? Prof. Dr. Willy Legrand, Experte für Hospitality Management an der IUBH, durchleuchtet aus wissenschaftlicher Sicht die aktuellen Zusammenhänge.

 

COVID-19 – nur ein kurzes Aufatmen für die Natur?

In den vergangenen Wochen hat sich der Alltag der meisten Menschen rund um den Globus drastisch verändert. Sie haben gelernt, starke Einschränkungen des persönlichen Lebens zu akzeptieren, wenn es für das Gemeinwohl der Gesellschaft notwendig ist. Doch nicht nur Mitmenschen sind von Corona betroffen. „Auch die Natur leidet“, so Prof. Dr. Legrand. „Nach ersten Beobachtungen, lässt der Lock-Down zwar die Tier- und Pflanzenwelt aufatmen, doch es ist abzusehen, dass mit Reaktivierung von global agierenden Sektoren wie der Reisebranche dieser kurzweilige Fortschritt wieder zunichte gemacht wird.“ Fatale Umweltprobleme werden die Menschheit also über kurz oder lang erneut ereilen, wenn keine weiteren Maßnahmen ergriffen werden. Welche Veränderungen sind daher nötig?

Das ist die Rolle der Tourismusbranche

„Unsere Herausforderung ist es, den Weg eines nachhaltigen Umgangs mit natürlichen Ressourcen zu finden. Das gilt ganz besonders für die Tourismusbranche“, erklärt der Professor für Hospitality Management. Die Entwicklung und das Betreiben von Hotels tragen zu Umweltverschmutzung und Klimawandel bei. „Wünschenswert sind definitiv CO2-neutrale Hotels. Kurze Lieferwege sowie das Zurückgreifen auf lokale Waren sind beispielsweise ein Schritt in die richtige Richtung. Jedes Unternehmen sollte einen klaren Fahrplan erarbeiten, um die Biodiversität seiner Umwelt zu schützen, Wälder zur Kompensation von Treibhausgasemissionen zu erhalten und Touristen nicht dort hinzuführen, wo in die ursprüngliche Natur eingegriffen wird“, führt Prof. Dr. Legrand weiter aus.

Tschüss Virus, Hallo Nachhaltigkeit: So werden Lösungsansätze gefördert

Um der Tourismusbranche eine konkrete Hilfestellung zu bieten, hat die Non-Profit Organisation Hotel Resilient, die Hotels bei Risikoanalysen hilft, folgenden Fragenkatalog zusammengestellt, den sich Hoteliers spätestens nach der Coronakrise stellen sollten:

  • Waren wir auf eine Pandemie vorbereitet?
  • Haben wir in der Zeit der Krise unsere Community unterstützt?
  • Haben wir Risiken und Präventionsmaßnahmen erfolgreich kommuniziert?

Die Beantwortung dieser Fragen hilft, das eigene Krisenmanagement zukünftig zu verbessern. „Denn weitere Gefahren drohen in naher Zukunft, wenn nichts verändert wird: Der Meeresspiegel wird ansteigen, die Temperaturen nach oben klettern, Menschen werden unter Dürre leiden und noch vieles mehr“, konstatiert Prof. Dr. Legrand. COVID-19 habe im Jahr 2020 bereits gezeigt, wie zerbrechlich die Gesellschaft sei. „Ich würde mir daher wünschen, dass diese Pandemie den Menschen bewusst macht, wie riskant der Klimawandel für uns alle ist. Hoffentlich dient sie als Mahnung, die Vorzeichen nicht länger zu ignorieren, bevor die Wende zu spät ist und auch neue Viren in Umlauf gelangen können.“ Der anerkannte Hochschulprofessor ist sich dabei sicher, dass Mensch und Natur präventiv geschützt werden können – ein Zurück zu Vor-Corona-Zeiten reicht in den Bemühungen dabei allerdings nicht aus.

 

Prof. Dr. Legrand ist seit 2003 Professor für Hospitality Management an der IUBH.  Nach Managementpositionen in der Hotellerie in Kanada und Deutschland absolvierter Prof. Legrand einen PhD an der Manchester Metropolitan University, UK. Schwerpunkte seiner Lehre sind nachhaltige Entwicklung und Nachhaltigkeit im Gastgewerbe sowie Tourismus und Marketing. Prof. Legrand ist der Hauptautor von „Sustainability in the Hospitality Industry: Principles of Sustainable Operations“, ein führendes Lehrbuch zum Thema Nachhaltigkeit im Gastgewerbe.

Mehr zu diesem Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.