Zusammenarbeit

Beide Seiten profitieren

Kira, Absolventin des IUBH Fernstudienmasters Marketingmanagement, beschäftigt Kevin, dualer Student des IUBH-Bachelors Marketing Management, in ihrer Abteilung im Sanitätshaus Tingelhoff. Von der Zusammenarbeit profitieren beide.

 

Kira, warum hast Du Deinen Master Marketingmanagement im Fernstudium an der IUBH gemacht?

Kira Tingelhoff: Nach meinem Bachelorabschluss an der TU Dortmund 2013 wollte ich zunächst nicht weiter studieren. Mir war es wichtig, endlich zu arbeiten. Drei Jahre später kam mir aber der Gedanke: Okay Kira, das kann es jetzt nicht schon gewesen sein. Meinen Job für ein Aufbaustudium aufzugeben kam allerdings nicht in Frage. Deshalb habe ich angefangen, nach Fernhochschulen zu suchen. Letztlich habe ich mich für die IUBH entschieden, weil dort die meiste Flexibilität geboten wurde. Auch inhaltlich hat sich das Studium gelohnt, ich konnte mein Fachwissen vertiefen und allgemeines Management-Know-how auffrischen.

Was machst Du aktuell?

Tingelhoff: Ich bin seit August 2016 Abteilungsleiterin Online-Shop & Online Marketing im Sanitätshaus Tingelhoff. Ich koordiniere sämtliche Online-Aktivitäten unseres Unternehmens. Für den Online-Shop wähle ich die Produkte aus, erstelle Inhalte, optimiere die internen Prozesse und übernehme das Monitoring und die Analyse. Zudem zählt die Planung und Durchführung von Online-Kampagnen zu meinen Aufgaben. All das tue ich auch in enger Absprache mit anderen internen Bereichen, Agenturen oder Herstellern. Viel zu tun – aber es macht auch tierisch viel Spaß!

Kevin, macht es für Dich einen Unterschied, für jemanden zu arbeiten, der selbst an der IUBH studiert hat?

Kevin Klitzka: Der Arbeitsalltag ist natürlich derselbe. Allerdings kann ich mit Frau Tingelhoff Erfahrungen austauschen und sie bei manchen Studienthemen um Rat fragen. Das ist wirklich sehr hilfreich.

Wie kam es dazu, dass das Sanitätshaus Tingelhoff einen dualen Studenten beschäftigt?

Tingelhoff: Das war schon ziemlich lustig. Eine Hochschule hatte uns wegen unserer Stellenausschreibung im E-Commerce-Bereich kontaktiert. Ich habe zunächst nicht nachgefragt, um welche Hochschule es sich handelt. Der Herr am Telefon erklärte mir, dass die Hochschule Praxisunternehmen für duale Studenten aus dem Bereich Marketingmanagement suche, was zu unserer Stellenanzeige passen würde. Vieles hörte sich nach IUBH an. Also fragte ich danach und als er meine Frage beantwortete, musste ich lachen. Schließlich erklärte ich ihm, dass ich selbst schon Studentin bei der IUBH im Fernstudium bin. Nachdem wir die Details geklärt hatten, war die Entscheidung leicht: Wir wollten unsere Stelle mit einem dualen Studierenden besetzen.

Weshalb hast Du Dich für ein duales Studium im Marketing entschieden, Kevin?

Klitzka: Hauptsächlich aufgrund des hohen Praxisbezugs. Ich sammle während des Studiums eine Menge hilfreiche Berufserfahrung und weiß dadurch, was mich im Berufsleben erwartet. Die Übernahmechance nach dem Studium und die finanzielle Unterstützung durch den Praxispartner waren weitere Beweggründe für ein duales Studium. Ich habe bereits eine Ausbildung zum Mediengestalter im digitalen Bereich gemacht und als Webdesigner gearbeitet, auf dieser Basis wollte ich weiter aufbauen. Am Marketing fasziniert mich, wie man Marken oder Produkte groß macht und welch große Aufgabenvielfalt es gibt. Kreativität spielt eine wichtige Rolle und wird immer wieder neu gefordert.

Was sind die Vorteile eines dualen Studierenden, Kira?

Tingelhoff: Der Vorteil für den Studierenden ist, dass er nicht nur reine Theorie lernt, sondern gleichzeitig einen Einblick in die Praxis erhält. Das hat mir damals in meinem Bachelorstudium schon sehr gefehlt. Für uns als Unternehmen besteht der Vorteil darin, einen passgenau ausgebildeten Mitarbeiter zu bekommen. Dadurch, dass der Studierende in seinen Projektarbeiten Themen bearbeiten kann, die für uns hier im Unternehmen ebenfalls wichtig sind, profitieren beide Seiten.

Kevin, was gehört alles zu Deinen Aufgaben?

Klitzka: Ich betreue sämtliche Social-Media-Kanäle wie Facebook, Google+ oder YouTube. Für den firmeneigenen Blog erstelle ich Artikel zu verschiedenen Themen. Ich wirke bei unseren Veranstaltungen mit und nehme an unterschiedlichen Sitzungen und Meetings teil. Zudem verfasse ich Produkttexte und pflege neue Produkte in unseren Online-Shop ein. Ich bekomme auch regelmäßig eigene Marketingprojekte zugeteilt, wofür ich dann die Verantwortung trage. Momentan ist das die Ausarbeitung einer Retargeting-Kampagne auf Facebook.

Das klingt nach vielen Möglichkeiten. Wie siehst Du Deine Zukunft beim Sanitätshaus Tingelhoff?

Klitzka: Zuallererst möchte ich einfach bestmöglich das Studium abschließen und hundert Prozent Leistung zeigen. Ich möchte mich hier beim Sanitätshaus Tingelhoff weiterentwickeln, mich und meine Stärken weiterhin in das Unternehmen einbringen und Verantwortung übernehmen. Was danach kommt, kann ich aktuell nicht beantworten, aber in zwei Jahren weiß ich hierzu bestimmt mehr.

 

Mehr zu diesem Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.