Exkursion duales Studium Bauingenieurwesen

Handarbeit wie noch vor hunderten Jahren – Exkursion des Studiengangs Bauingenieurwesen

Baustoffe ganz genau zu kennen, ist eine wichtige Voraussetzung für Bauingenieure. Die Studierenden des dualen Studiengangs Bauingenieurwesen befassten sich also in ihrem ersten Semester eingehend mit Ziegeln. Bei einer Exkursion hatten sie die Chance, deren Herstellung hautnah mitzuerleben. Ein Erfahrungsbericht.

 

„Exkursionen sind für uns Studierende immer eine spannende Ergänzung zur Arbeit beim Praxispartner und den Vorlesungen. So können wir das Studium des Bauingenieurwesens noch enger mit der Praxis verknüpfen und das Erlernte vertiefen. Im Wintersemester 2019/2020 haben wir die Ziegelmanufaktur in Glindow bei Potsdam besucht.

Die Basisstoffe der Ziegelherstellung

Nachdem wir mit dem Bus angereist waren, wurden wir vom Chef des Hauses persönlich begrüßt. Anschließend folgte die Besichtigung. Zuerst wurde uns das Mischgut gezeigt. Wie wir erfuhren, erfolgte die Wahl des Standortes dieser Ziegelei aufgrund der vorhandenen Rohstoffe in der unmittelbaren Umgebung und der sehr guten Anbindung an das Wasserstraßennetz. Tonhaltige Lehme sind die Basis der Ziegelherstellung. Zudem werden weitere Stoffe wie Eisenoxide beigemischt, um beispielsweise die gewünschten Farben der Ziegel zu erzielen. Nach dem Zerkleinern und dem Mischvorgang der Rohmasse unter Wasserzugabe folgt das Formen der Ziegel. An dieser körperlich anstrengenden Tätigkeit durften wir uns auch selbst probieren.

Und ab in den Ofen damit

Nachdem die Ziegelrohmasse mittels der Holzformen geformt und überschüssiges Material abgezogen wurde, folgt die Trocknung der Ziegel in den entsprechenden Kammern, welche wir ebenfalls begutachten konnten. Die nächste von uns besichtigte Station war der Ringofen. Wie der Name bereits vermuten lässt, besteht der Ofen aus mehreren ringförmig angeordneten Brennkammern. In diese werden vor dem Brennen die getrockneten Ziegel gestapelt. Nachdem die Kammern befüllt sind, beginnt der eigentliche Brennvorgang. Ist dieser Prozess beendet, sind die Ziegel nach ausreichender Abkühlzeit „einsatzbereit“ für ihre Verwendung bei den verschiedensten Bauvorhaben.

Herstellung alter Ziegelformate

In der von uns besichtigten Manufaktur werden die Ziegel noch von Hand produziert, meist für unter Denkmalschutz stehende Gebäude. Einen tieferen Einblick in die Historie der Manufaktur bietet das von uns im Anschluss an die Manufaktur besichtigte Museum, eingerichtet in einem Aussichtsturm vor dem Werksgelände. Die Exkursion in die Ziegelei gestaltete sich als sehr lehrreich für uns Studierende. Bewundernswert war vor allem die Art der Herstellung – die Ziegel in dieser Manufaktur werden dem Grunde nach noch genau wie vor hunderten Jahren hergestellt.“

 

Von Dario Bandov, Martin Becker, Isabell Liewald, Vivien Neumann und Zhirayr Shultse

Mehr zu diesem Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.