Wirtschaftspsychologie

Arbeiten im Spannungsfeld von Mensch und Unternehmen

Im Interview mit Dr. Heike Schiebeck, Professorin für Wirtschaftspsychologie an der IUBH, über den neuen Studiengang und Karrierechancen für Wirtschaftspsychologen

 

Psychologen denken in erster Linie an den Menschen, Wirtschaftswissenschaftler eigentlich nur ans Geld – so das Klischee. Ist Wirtschaftspsychologie da nicht ein Widerspruch in sich?

Prof. Dr. Heike Schiebeck: Der Wirtschaftspsychologe ist das beste Beispiel dafür, dass sich beide Perspektiven vereinen lassen. Er blickt auf Basis seines ökonomischen Wissens und Verständnisses auf mitarbeiter-, kunden- und organisationsspezifische Belange in Unternehmen und bewertet diese vor dem Hintergrund wirtschaftlicher Erwägungen. Insofern hat er sowohl die Menschen als auch die Zahlen im Blick.

Was muss man mitbringen, um in diesem Feld erfolgreich zu werden?

Heike Schiebeck: Man sollte Spaß am Umgang mit Menschen sowie Neugier auf wirtschaftliche Zusammenhänge und Veränderungen mitbringen. Wichtig ist außerdem, dass man sich gerne mit mathematisch-statistischen Themen auseinandersetzt, Erhebungen durchführt und auswertet.

Wofür werden Wirtschaftspsychologen in Unternehmen gebraucht? Wie hat sich das Berufsfeld entwickelt?

Heike Schiebeck: Insbesondere in den letzten Jahren sehr dynamisch. Das hat zum einen mit der voranschreitenden Digitalisierung der Wirtschaft zu tun. Unternehmen sind gefordert, ihre Geschäftsfelder und Angebote neu auszurichten. So entstehen neue Aufgaben, und diese erfordern andere Kompetenzen auf Seiten der Mitarbeiter. Unternehmen und Mitarbeiter in diesem Veränderungsprozess zu begleiten, ist ein wichtiges Tätigkeitsfeld für Wirtschaftspsychologen.
Zum anderen liegt ein stärkerer Fokus auf Mitarbeitern und Kunden. Das Individuum mit seinen Einstellungen und Bedürfnissen steht mehr im Mittelpunkt, da Produkte und Dienstleistungen zunehmend personalisiert werden. Somit spielt die Wirtschaftspsychologie eine immer wichtigere Rolle, was die Attraktivität des Studiengangs erhöht.

Warum sollte man Wirtschaftspsychologie gerade an der IUBH studieren?

Heike Schiebeck: Der Studiengang ist maßgeschneidert auf die aktuellen wirtschaftspsychologischen Herausforderungen. Mit psychologischem und ökonomischem Grundlagenwissen, angereichert mit Modulen wie Design Thinking, Konfliktmanagement, Interkultureller Psychologie und Leadership, können die Studierenden nach ihrem Abschluss in einem breiten Spektrum von Aufgaben im Spannungsfeld von Mensch und Unternehmen tätig werden. Da es ein Fernstudiengang ist, sind sie zudem völlig flexibel sowie zeitlich und räumlich unabhängig. Sogar die Klausuren können online geschrieben werden!

Lohnt sich ein Wirtschaftspsychologiestudium? Wie sieht der Arbeitsmarkt aus?

Heike Schiebeck: Die Wirtschaft sucht nach Absolventen mit einer interdisziplinären Ausbildung und verhaltenswissenschaftlicher Expertise. Diese Entwicklung bestätigt zum Beispiel der gerade veröffentlichte Future of Jobs Report des World Economic Forum, der verschiedene Fähigkeiten hinsichtlich ihrer Relevanz für den Arbeitsmarkt der Zukunft einstuft. Wirtschaftspsychologen sind also auf dem Arbeitsmarkt sehr gefragt.
Ein mögliches Betätigungsfeld ist beispielsweise die Markt- und Meinungsforschung: Europa ist – mit derzeit mehr als 40% des Weltmarktes – der mit Abstand wichtigste Marktforschungsmarkt. Der Umsatz in dieser Branche hat sich in den letzten zehn Jahren auf über 18 Milliarden Euro verdoppelt.

Reicht der Bachelorabschluss für eine gute Karriere?

Heike Schiebeck: Mit dem Bachelorabschluss erhalten Studierende ein breites Grundlagenwissen, das sie für den Einstieg in die Berufswelt qualifiziert. Gleichzeitig bildet er die Voraussetzung, um in der Folge ein Masterstudium absolvieren zu können. Den Master sollte machen, wer sein Wissen weiter vertiefen und sich spezialisieren möchte. Ab Januar 2019 bieten wir den Master of Science in Wirtschaftspsychologie auch im IUBH Fernstudium an. Dann können Studierende, die sich die Option offenhalten möchten, im Verlauf ihres Berufslebens noch zu promovieren oder eine wissenschaftliche Laufbahn anzustreben, das auch an der IUBH tun.

 

Prof. Dr. Heike Schiebeck arbeitet seit Oktober 2016 für die IUBH. Zunächst beratend im Rahmen der Entwicklung des Bachelor-Studiengangs Wirtschaftspsychologie, ist sie seit Oktober 2017 als Professorin für Wirtschaftspsychologie tätig. In ihrer Freizeit wandert sie am liebsten in Bayern und Tirol, macht draußen Yoga oder kocht italienisch und genießt dazu einen guten Wein.

Mehr zu diesem Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.